Wintersonnenwende 2022 – Was war – was wird?

Liebe Frauen, 2022 neigt sich dem Ende und heute zur Wintersonnenwende möchten wir uns via Vereinsgezwitscher noch mal an Euch wenden. Im Rückblick haben all […]

Liebe Frauen,

2022 neigt sich dem Ende und heute zur Wintersonnenwende möchten wir uns via Vereinsgezwitscher noch mal an Euch wenden.

Im Rückblick haben all unsere Veranstaltungen gute Resonanz gehabt und auch Impulse für die Zukunft gegeben. Da sei der Onlinetermin mit Antje Schrupp im November genannt, hier entwickelte sich der Wunsch zu dem Thema eine feministische Ethik zur Reproduktion zu diskutieren, eine Veranstaltung zu entwickeln. Wir hoffen dies zum Herbst 2023 realisieren zu können.

In unserer Zusammenarbeit mit den Bündnissen Care Revolution und Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung sind wir ein Stück weiter und werden als ein Vernetzungsplayer im nächsten Jahr aktiv werden. Aktiv kann auch der Verein werden, um Publikationen zum Thema Frauengesundheit in die Welt zu bringen, hier arbeiten Verein und Verband zurzeit zukunftsweisend zusammen.

Wir haben 2022 endlich einen schönen DIN A4 Flyer mit unseren Inhalten drucken lassen, der sich zum Verteilen auf Demos eignet. Hier sei explizit noch mal ein großer Dank an Mitfrau Ruth Luschnat für Ihren Einsatz zur Verwirklichung ausgesprochen. Eine, welche gerne ein paar Exemplare verteilen mag, möge sich bitte an Renate Lodtka, unsere Geschäftsstellenfrau, wenden.

Für 2023 steht verstärkt Schwangerschaft und Geburt als auch Gewalt in der Geburt auf unserer Agenda. Sigrid Schellhaas hat beim AKF (Arbeitskreis Frauengesundheit) an der Fachtagung im November zum Thema Schwangerschaft und Geburt für Sirona aber auch für uns teilgenommen und im Teamwork mit Heike Brunner, die für Verband und auch Verein an der MV des AKF teilnahm, ein Protokoll verfasst. Dieses kann bei Sigrid geordert werden, Verbandsfrauen finden es auf den Verbandsseiten.

Ein weiteres Thema, was wir aus dem letzten Jahr noch mitnehmen, sind die Biotechnologien.

Ausblicke

Für unser Strukturtreffen im April 2023 und die Fortbildung vorab gibt es noch ein paar freie Plätze! Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen. Maria Zemp musste uns wegen eines Auslandseinsatzes leider absagen, hat aber eine großartige Kollegin von medica mondiale für uns als Vertretung gewinnen können:

Miriam Harosh-Pätsch. Sie ist Diplom-Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie, systemische Familientherapeutin und Achtsamkeitstrainerin.

Wir wünschen Euch eine schöne Wintersonnenwende,

schöne und inspirierende Raunächte, gute Träume und warme Räume, liebevolle Menschen und wärmende Speisen. Und wir freuen uns darauf, im zukünftigen Wasserhäsinnen Jahr gemeinsam mit Euch für den Aufbau, Ausbau und die Vernetzung des Vereins zu arbeiten.

Liebe Grüße

die Vorstandsfrauen Heike Brunner, Dorothee Scheeing und Sigrid Schellhaas und

für die Geschäftsstelle Renate Lodtka

Published On: 21. Dezember 2022 | Categories: Vereinsgezwitscher | By | 2 Comments |

2 Comments

  1. Ruth Luschnat 28. Dezember 2022 at 10:53 - Reply

    Hier eine Erinnerung, über die Welt in der Wir leben von Greta Thunberg, die ist ja sehr klar und das brauchen wir!

    Sie erwähnt die COP 1 1995 in Berlin: Damals hatte ich das Thema Klima und was gegen die Katastrophe tun sehr konkret gespürt und wollte die Erkenntnisse, die es da schon gab angewendet sehen: Wir wollten 95 – im Namen der Tochter einer Freundin- versuchten eine Verfassungsklage anzustrengen gegen die Verwendung von Steuergeldern für den Bau der Tiergartentunnel = für den Ausbau des CO2lastigen Individualverkehrs + der Rodung vieler Tausend Bäume. Dies weil damals sicher schon sehr wichtig gewesen wäre auf diese Art den CO2 Ausstoß bei uns zu redizieren!

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/greta-thunberg-unsere-derzeitige-klimapolitik-ist-nur-eines-greenwashing/e913da54-f966-48a5-a394-7a19864bc75d

    Es muss viel mehr passieren und die Aktivisten/innen der Letzten Generation haben Recht, ums wachrütteln zu wollen!

    Ruth

  2. Ruth Luschnat 28. Dezember 2022 at 11:54 - Reply

    Damit auch was zur Situation im Iran bei Lachesis steht, hier ein Kommentar von Nancy Fraser, sie sehr gut die Zusammenhänge von Kapitalismus und Patriarchat analysiert, indem sie aufzeigt, wie die Frauenfrage auch eine Klassenfrage ist. Sie ist bzw war in Berlin. Ev sollte mal eine Veranstaltung mit ihr angedacht werden!

    https://www.transform-network.net/de/blog/article/nancy-fraser-die-reproduktiven-widersprueche-des-kapitalismus/

Leave A Comment

* Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Nach oben