LACHESIS-Manifest 2020 zur aktuellen Lage anlässlich der Corona-Krise


 

 

Präambel

 

Die Schlange wandelt sich. Das sichtbare Zeichen ihrer Wandlung ist das Abstreifen der alten Haut, unter der eine neue zum Vorschein kommt. Im Bewusstsein dieses Prozesses haben wir die folgenden Werte für die aktuelle gesellschaftliche Situation im Frühjahr 2020 zusammengetragen.

Diese Werte stehen im Zentrum unseres Denkens und Handelns. Ihre Bewusstmachung hilft uns bei der Orientierung im Umgang mit uns selbst und miteinander, mit unserer Arbeit und mit der Welt.

 

Anlässlich der Corona-Krise haben wir beschlossen, mit einem Manifest in die Öffentlichkeit zu treten. Es benennt, in welcher Haltung wir Lachesis-Frauen* als Heilpraktikerinnen*, Naturheilkundlerinnen*, Homöopathinnen*, Phytotherapeutinnen*, Schamaninnen*, Körpertherapeutinnen*, Psychotherapeutinnen* und alle, die sich mit unseren Werten verbunden fühlen, uns zeigen, welche Forderungen wir stellen, welche Chancen wir sehen.

 

Feminismus

Wir handeln im Bewusstsein weiblicher Kraft und Autorität. Wir benennen die Lebensrealitäten von Frauen. Weibliches Begehren, Bedürfnisse und Ressourcen zu stärken, erweitert die eigenen Handlungskompetenzen und ermöglicht solidarisches Handeln. Zu unserem Selbstverständnis gehört es, geschlechtsspezifische Aspekte von Heilweisen zu erforschen, zu vertiefen und anzuwenden.

 

Wir positionieren uns in der Öffentlichkeit als Feministinnen* und grenzen uns klar gegen rassistische, antisemitische, sexistische, homophobe und rechte Positionen ab. Frauengesundheitspolitik ist vielfältig. Wir fordern mehr Transparenz und Vermittlung bezogen auf bestehende Patientinnen*rechte und die Stärkung der mündigen Patientinnen*. Eine angemessene Bezahlung ist für Frauen*, die während der Krise und auch sonst im Leben einen Großteil der Care-Arbeit sowie der Familien- und Erziehungsarbeit leisten, längst überfällig.

 

Wandel

 Wir würdigen den Zyklus von Werden, Wachsen und Vergehen.

 Wir verstehen Gesundheit, Krankheit und Tod als Teil dieses Prozesses.

 

Wir wünschen uns eine gute palliative Versorgung und Aufklärung für schwer kranke und pflegebedürftige Menschen. Lebensverlängernde Maßnahmen um jeden Preis lehnen wir ab. Jeder Mensch sollte das Recht haben, über angemessene Behandlungsmethoden umfassend informiert zu werden und selbst entscheiden zu können.

 

Heilende Wege

Wir ehren die heilenden Kräfte in der Natur und in uns allen. Wir respektieren jeden Heilungsweg in seiner Einmaligkeit. Wir schöpfen beim Heilen und in der Lehre der Heilkunst aus unserem Wissen, unserer Liebe, Inspiration und Kreativität. Wir respektieren jeden Heilungsweg in seiner Einmaligkeit. Lebensqualität als kostbares Gut kann in jeder Entwicklung von Wandel, Freude und Sinnfindung, im Prozess von Krankheit, Gesundheit oder auch Sterben entstehen.

Wir würdigen die Ursprünge unserer Heilkünste, gleichermaßen Altes wie neues Wissen in seiner Kostbarkeit und machen es für den heilenden Prozess nutzbar. Wir wahren unsere Kompetenzen und unser Wissen auch für zukünftige Generationen.

 

Wir wissen um die Wirksamkeit unserer Methoden und stehen für Therapievielfalt und -freiheit.

 

Wir Heilpraktikerinnen* tragen mit allen unseren Therapieformen einen großen Teil zur Gesundheitsversorgung in Deutschland bei.

 

Biopiraterie und Missbrauch von indigenem Heilpflanzenwissen sowie die Patentierung von Pflanzenwirkstoffen und tierischen Bestandteilen lehnen wir entschieden ab. Arzneimittel müssen zu erschwinglichen Preisen Menschen weltweit zur Verfügung stehen. Wir beobachten kritisch das Handeln der Pharmaindustrie.

 

Eigen-Macht und Verantwortung

Wir stärken unsere Eigen-Macht und ermutigen andere in diesem Sinne.

Wir achten unsere Grenzen und die der anderen. Wir stellen uns der Verantwortung für unser Handeln in der Welt.

 

Einfache Erklärungen und Lösungen suchen, ist in einer komplexen Welt nicht möglich. So distanzieren wir uns von Verschwörungsmythen und der Hetze in den sozialen Medien. Jede muss sich selbst positionieren und ihre eigene stimmige Haltung finden.

Authentisch und verantwortlich wollen wir dieser Welt begegnen. Über die eigenen freiheitlichen Bedürfnisse hinaus haben wir die globalen Geschehnisse im Blick. Wir stehen für eine Welt, in der faire Bedingungen, Gleichberechtigung, Freiheit, Menschenwürde und Anteilnahme die obersten Werte sind!

 

Individualität

Wir nehmen die Einzigartigkeit aller Menschen wahr. Wir schätzen unsere Vielfalt als Heilpraktikerinnen. Wir achten im Miteinander die Würde jeder/jedes Einzelnen. Wir schätzen die Einzigartigkeit jeder Patientin* / jedes Patienten*. Das bedeutet für die Mitfrauen, kulturelle, religiöse, spirituelle Unterschiede, sexuelle Identität und Orientierung jeder Person anzuerkennen. Wir ermutigen jede Patientin* / jeden Patienten*, eigene Ressourcen zu erschließen und Potentiale zu entfalten.

 

Wir respektieren die jeweils andere Haltung – und wollen ebenso in unserer respektiert werden.

 

Transparenz und Freigebigkeit

Wir wissen um den Wert unserer Arbeit und wahren kollegiale Fairness.

Wir achten auf Transparenz und Freigebigkeit gegenüber Klientinnen* und Kolleginnen* in Bezug auf unser fachliches und persönliches Wissen und Können.

 

Dieses Wissen sind wir gern bereit einem kollektiven Gesundheits-Pool zur Verfügung zu stellen. Wir begrüßen die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Menschen im Gesundheitsbereich.

 

Name und Symbol

Die Schlange Lachesis ist Namensgeberin und Symbol des Berufsverbandes LACHESIS. Bereits im Altertum wurden Schlangen zum Symbol für Heilkunde. Das sichtbare Zeichen der Schlange ist ihre Wandlung im Abstreifen der alten Haut, unter der eine neue zum Vorschein kommt. Der Bezug zur Lachesis bedeutet für uns auch Wertschätzung, Bewegung und Unterstützung der selbstheilenden Kräfte im Behandlungsprozess.

 

In diesem weltweiten Wandlungsprozess brauchen wir Mut, Neugierde, Vertrauen, Offenheit, Flexibilität, Begegnung, Kreativität. Lasst uns mit dieser Krise lernen.

 

Die Schlange häutet sich mit.